Archiv des Autors: Anette

Bärentraubenblätter (Arbutinpräparate) und Katzen

By Sten Porse (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Arctostaphylos uvae ursi
By Sten Porse (Own work) via Wikimedia Commons

Wenn Katzen unter rezidivierenden Harnwegsinfekten leiden, ist die Versuchung groß selbst etwas zu unternehmen anstatt zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu gehen. Katzenforen im Internet, wo entsprechende Tipps gehandelt werden, gibt es viele. Bärentraubenblätter bzw. Arbutinpräparate werden da gerne genannt, zumal sie vielen  (Frauen) aus eigener Erfahrung in der Wirkung bekannt sind.

Arbutin

Arbutin
By Yikrazuul (Own work) , via Wikimedia Commons

Arbutin ist der Hauptwirkstoff der Bärentraubenblätter und gehört zu  den Phenolglykosiden. Arbutin wird im Darm in Hydrochinon und Glukose gespalten, das Hydrochinon mit der desinfizierenden antibakteriellen Wirkung wird resorbiert und sofort an Glukuron- und Schwefelsäure gebunden, damit es über die Nieren ausgeschieden werden kann. Im alkalischen Harn werden diese Verbindungen verseift, sodass wieder freies antibakterielles Hydrochinon entsteht, das den Harn desinfizieren kann.

Wo ist jetzt das Problem?

Die Kapazität der Katzen zur Glukuronidierung (um bestimmte Stoffe über die Niere ausscheiden zu können) ist sehr begrenzt, weil diese Kapazität fast komplett für den Bilirubinstoffwechsel (Abbau von Hämoglobin als Folge des Auflösens zu alter „verbrauchter“ roter Blutkörperchen) benötigt wird. Von daher verbietet sich Arbutin für Katzen genauso wie Acetylsalicylsäure oder Alkohol, die den gleichen Weg gehen würden, weil die Vergiftungsgefahr aufgrund verlangsamter Ausscheidung groß ist.

Außerdem findet die erwähnte Verseifung nur im alkalischen Harn (pH > 8) statt. Der Katzenurin ist aber leicht sauer (idealerweise zwischen pH 6,5 und 6,8). Man könnte ihn natürlich mit etwas mehr Getreide oder anderen Pflanzen im Futter entsprechend einstellen. Aber ab einem pH von 7 besteht bei Katzen die Gefahr, dass sich unter Umständen sehr schnell Struvitsteine bzw. entsprechender Harngries und daraus folgend Harnröhrenpfropfen bilden.

Fazit:

Bärentraubenblätter oder Arbutinpräparate eignen sich nicht zur Selbstbehandlung bei rezidizvierenden Harnwegsinfekten Ihrer Katze.

Über die Hälfte dieser Erkrankungen sind übrigens gar nicht durch eine Infektion bedingt sondern so genannte idiopathische Harnwegserkrankungen, so ähnlich wie die interstitielle Cystitis beim Menschen. Die Ursachen dafür sind noch weitgehend unerforscht.

Gehen Sie also bitte mit Ihrer Katze zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker und lassen Sie vor einer eventuellen Therapie den Urin genau untersuchen, um festzustellen, ob Harndesinfektion oder Antibiotika überhaupt angezeigt sind und wenn ja, welche.

Wer scheu die Nessel streift…

dem brennt davon die Hand. Wer derb ihr Blatt ergreift, dem weckt sie keinen Brand.

Dieser Vers von Friedrich Rückert hat mich seinerzeit einmal bewogen, die Brennnessel einer näheren Betrachtung zu unterziehen, die ich hier nach und nach mit Ihnen teilen werde.

Brennnessel

Brennnessel (Photo credit: Wikipedia)

Betrachtung

Was ist das für eine Pflanze, die dem Menschen fast rund um die Erde in seine Siedlungen und Bauernhäuser folgt, die bereits Kinder kennen und an ihr ihren Mut und festes Zupacken erproben?

Die junge frische Pflanze gehört in die Frühlingskräutersuppe, aus den Stängeln wurde im Mittelalter das „Nesseltuch“ hergestellt (heute Ramie, eine Verwandte der Brennnessel). Das Vieh schätzt die angewelkte Jungpflanze. Sie fördert Zuwachs und Milchleistung. Aus den Erfahrungen der biodynamischen Landwirtschaft weiß man, dass sie nicht nur den Eisengehalt des Bodens, sondern als Düngezusatz auch die Stickstoffverwertung der Acker- und Gartenpflanzen reguliert. Zudem ist die Brennnessel reich an Kalium, Calcium und Schwefel.

Schaut man auf den Wuchs, findet man einen außerordentlich rhythmischen Aufbau. Knoten folgt auf Knoten mit jeweils zwei gegenständigen Blattpaaren, von denen jedes Blatt am Stielansatz von zwei Nebenblättchen begleitet wird. Jeder Knoten ist gegenüber dem vorangehenden um 90° versetzt. Vierzeilig laufen so die Blätter den Stiel mit dem quadratischen Querschnitt hinauf. Die Blätter selber strotzen vor Chlorophyll, Zeichen des im Blatt in Form der Assimilation vor sich gehenden Aufbaugeschehens, der Umwandlung von Lichtenergie in „chemische „ Lebensenergie. Das Chlorophyll des Handels wird vorzugsweise aus der Brennnessel gewonnen.

Das Spiegelbild zum Chlorophyll der Pflanze ist das Hämoglobin beim Menschen bzw. Säugetier mit Eisen als Zentralatom, komplementär auch die Farben der beiden: grün und rot. Die Brennnessel hat einen unter Pflanzen ungewöhnlich starken Bezug zu diesem Eisen, obwohl dieses Element für ihren eigenen Stoffwechsel nicht so wichtig ist. Sie kann dadurch den Eisengehalt im Boden regulieren und wird von der Volksmedizin von altersher zur „Blutbildung“ eingesetzt.

Folgt sie uns Menschen deshalb überall hin, weil sie, was wir aus dem Gleichgewicht bringen, wieder in das biologische Gleichgewicht zurückzubringen versucht?

…schon wieder läuft die Nase, tränen die Augen…

Kaum ist die winterliche Salzkruste vom Auto entfernt, lässt sich eine Schicht gelber, klebriger Pollen darauf nieder….

…und wieder sind unsere Schleimhäute unter Beschuss…

…und wieder läuft die Nase, tränen die Augen…

…die Freude über das schöne Wetter hält sich in Grenzen, Betroffene wünschen sich Regen…

Hat man im Winter Schnupfen bekommen, war die Resistenz der Schleimhäute geschwächt, das Immunsystem müde.

Jetzt passiert genau das Gegenteil, das Immunsystem ist hyperaktiv und lässt sich von harmlosen Pollen an der Nase herumführen, reagiert mit heftiger Abwehr, wo es eigentlich nicht nötig wäre.

Was machen betroffene Menschen? Gehen zum Arzt oder in die Apotheke und holen sich Antihistaminika, H1-Rezeptoren-Antagonisten. Es gibt sie in verschiedenen Variationen für die lokale Anwendung oder zum Einnehmen. Als Nasenspray oder Augentropfen gibt es inzwischen die sogenannten H1-Rezeptorenblocker der 2. Generation, die innerhalb von wenigen Minuten für bis zu 12 Stunden Erleichterung verschaffen und so nur zweimal am Tag angewendet werden müssen.

Pestwurz

By Richard Bartz, Munich aka Makro Freak (Own work) [CC-BY-SA-2.5 ], via Wikimedia Commons

Wer lieber Tabletten nimmt, muss sich damit abfinden, dass die meisten oral angewendeten Antihistaminika Müdigkeit als Nebenwirkung haben. Das Immunsystem wird sozusagen in den Winterschlaf zurückgeführt.

Es gibt eine pflanzliche Alternative, die gewöhnliche Pestwurz. Hier ein kurzer Artikel zum Stand der Wissenschaft dazu. Ein entsprechendes Arzneimittel ist in Deutschland noch nicht zugelassen, aber in der Schweiz. Per Privatrezept kann es von einer deutschen Apotheke für Sie importiert werden. Also fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker 🙂

Pestwurz – pflanzliches Heuschnupfen-Mittel mit Zukunft | Suite101.de.

Vorfrühling im Murrtal 03.03.2013

 

Gibt es eine Beziehung zwischen Lunge und Darm?

Beim Lungenkraut haben wir gesehen, dass es auf die Lunge und den Darm wirkt. Das Gleiche gilt für die in Kurzportraits vorgestellten Mucilaginosa Malve, Eibisch und Isländisch Moos.

In der Apotheke hatte ich seit Weihnachten viele Kunden, die zuerst Durchfall hatten und dann Husten bekamen, oder umgekehrt. Zufall?

Natürlich nicht, werden die sagen, die sich an den Bio-Unterricht in der Schule erinnern, die Lunge ensteht doch beim Embryo aus dem Darm, genauer dem Vorderdarm. Sie haben Recht.
Hier kann man sich anschauen wie dieser Teil unserer Entwicklung verläuft. Inhaltsverzeichnis anklicken und dann 2. Teil „Situs-Retrositus“.

Interessant finde ich, dass die Traditionelle Chinesische Medizin schon seit über 4000 Jahren mit diesem Zusammenhang arbeitet. Sie hat sogar noch mehr Zusammenhänge entdeckt. Beschrieben werden sie mittels der 5 Elemente, die auch die 5 Wandlungsphasen genannt werden, eine der tragenden Säulen der TCM. In diesem Modell werden die Lebensprozesse  anhand der 5 Elemente/Wandlungsphasen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser dynamisch beschrieben.  Wie dieses Modell „funktioniert“, beschreibe ich später.

5 Elemente der TCM

5 Elemente der TCM

Für heute beschränke ich mich auf das Kurzportrait vom Metall, dem Lunge und Dickdarm als Funktionskreis zugeordnet sind. Im Zyklus des allgemeinen Werden und Vergehens nimmt das Metall den Abschnitt der Nachreife/Ernte analog zur Jahreszeit Herbst ein und als Tageszeit wird ihm der Abend zugeordnet ebenso wie der Planet Venus, der Abendstern. Klimatischer Faktor mit großem Einfluss auf das Metall ist trockene Kälte.

Das Gefühl der Trauer samt seiner Lautäußerung, dem Weinen, wird dieser Wandlungsphase zugerechnet und Haut und Haare als Körpergewebe, sowie Schleim als Körperflüssigkeit. Aus den 5 Geschmacksrichtungen sauer, süß, salzig, bitter und scharf wird dem Metall das Scharfe zugeordnet, als Sinnesorgan die Nase.

Diese Liste ist nicht erschöpfend, enthält aber die Punkte, die für mich in der Tierheilpraxis wichtig sind, wenn ich versuche die Ursache für einen Symptomenkomplex bzw. eine Gesundheitsstörung zu finden, um diese möglichst ausschalten zu können oder in der Apotheke entsprechend zu beraten, wenn jemand Alternativen zu den üblichen Pharmaka sucht..

Weiter geht es demnächst mit dem Element Wasser.

Eibisch

Heute möchte ich einem weiteren fast in Vergessenheit geratenem Hustenkraut etwas wohlverdiente Aufmerksamkeit schenken.

Es geht um den echten Eibisch, Althea officinalis.

Althaea officinalis

By André Karwath aka Aka (Own work) (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5), via Wikimedia Commons

Offizinell ist Eibisch heute genauso wenig wie das Lungenkraut. Auch er wurde von modernen Arzneimitteln aus der Offizin der Apotheken verdrängt.

Bereits in der Antike war er als Heilpflanze hoch geschätzt. Seine Wurzeln enthalten bis zu 25% Schleim, dazu Stärke, Rohrzucker und Pektin. Das hat die Wurzeln zu Zeiten, in denen Hungersnot herrschte, auch zu einem wertvollen Nahrungsmittel gemacht.

Der Schleim macht den Eibisch für uns als Heilpflanze interessant. Er wirkt einhüllend und schützend auf alle Schleimhäute der Atemwege und des Verdauungstraktes. Im Tierversuch konnten auch entzündungshemmende und immunstabilisierende Wirkungen nachgewiesen werden.

Um einen Tee zuzubereiten macht man wie bei allen Schleimdrogen einen Kaltauszug. 2 -3 Teelöffel geschnittene getrocknete Eibischwurzel werden mit 1 Tasse kaltem Wasser angesetzt und 8 Stunden bzw. über Nacht abgedeckt stehen gelassen. Dann wird vorsichtig auf Trinktemperatur erwärmt, abgeseiht und in kleinen Schlucken getrunken. Von diesem Tee trinkt man 1 – 3 Tassen am Tag. Man kann damit bei Entzündungen im Mund-Rachenraum gurgeln und ihn äußerlich als Waschungen und/oder Umschläge für trockene rissige Haut oder feuchte Ekzeme benutzen.

Nachdem der Kaltauszug erwärmt wurde, sollte er sofort verbraucht werden, da einmal erwärmter Eibischtee leicht zu Verkeimung neigt.

 

verdünnung, haltbarkeit und verantwortung im umgang mit ätherischen ölen | aromatherapie & aromapraxis

Aus aktuellem Anlass und weil die hier beschriebenen Praktiken die Aromatherapie ernsthaft gefährden, lasse ich heute Eliane Zimmermann, DIE Fachfrau in Sachen Aromatherapie zu Wort kommen:

verdünnung, haltbarkeit und verantwortung im umgang mit ätherischen ölen | aromatherapie & aromapraxis.